Fähre gebucht, Pia in schuss es kann weitergehen

Dienstag, 14.11.2017

Hey there,

ja es geht weiter, nächsten Donnerstag meiner Zeitrechnung sage ich der Landwirtschaft für eine Weile Lebewohl. 

Als Ross und ich unsere Pläne des Aufbruchs unserem Chef mitteilten, meine ich einen Funken von Traurigkeit gesehen zu haben. Seine Worte jedenfalls passten dazu, er sagte sinngemäß:„ Es ist sehr schade mein A-Team zu verlieren, aber ich weiß ja das ihr auch zum reisen hier seid.“ Danach blieb aber nicht viel Zeit um ernsthaft darüber nachzudenken. Unsere Wiesen kämpften mir einer Plage von giftigem und stachligen Pflanzen, die in langwieriger Arbeit meiner Giftsprühpistole zum Opfer fallen. 

Dank eines freien nachmittags konnte ich auch endlich mal wieder ein Spiel der Seahawks sehen und hoffe das es demnächst auch mal wieder mit einem Werderspiel und Sieg klappt. An besagtem Nachmittag, waren Ross und ich zuvor erneut fleißig und haben neben der Bank, die trotz durchwachsenem Wetter in den letzten Tagen weiterhin unseren Garten schmückt, auch Wikingerschach aus den Holzresten gebastelt. Der Plan ist das Spiel mitzunehmen, da aber das Equipment meines Autos so langsam wächst hoffe ich, dass mein Reisepartner Marvin nicht zu viel Gepäck dabei hat, wenn ich ihn auf der Südinsel einsammel.

Heute Abend gibt es vielleicht frischen Fisch. Ross nutzt gerade seinen freien Tag  um mit unserem französischen Gast namens Gigi Angeln in Foxton zu gehen. Gigi ist ein Freund von Ross, der ziemlich schräg aber auch verdammt humorvoll ist und Foxton, der Ort an dem ich mit Kuni recht erfolgreich  angelnd unterwegs war. Ich drücke den beiden mit hungrigem Magen die Daumen.

Ab Ende nächster Woche werde ich wieder spannendere Geschichten von den Hostels, Campingplätzen, Straßen und insbesondere landschaftlichen Schönheiten Neuseelands berichten. Außerdem gibt es denn sicherlich auch noch eine kleine Fotostrecke von der Farm.

Grüße 

Jannes